Projekt-ID: 178

Sicherung der Nahversorgung mit inklusivem Hybridmarkt-Konzept

Projekteinreicher*in: Nah&Frisch Miravita GmbH
eingereicht am: 30.11.2023
Budget: € 200.000,-
Finanzierungsfrist: 31.03.2024
Finanzierungsschwelle: € 60.000
Projektart: Nachrangdarlehen
Min. Investment: € 200
Land/Bundesland: Österreich/Oberösterreich
Themenkreis: Sozial und ökologisch ausgerichtete Unternehmen
Warnung: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit Risiken verbunden und kann zum Totalverlust des eingesetzten Vermögens führen.

Allgemein

Relaunch und Erweiterung von Nah&Frisch Miravita GmbH als Hybridmarkt mit einer Kombination von Service und Selbstbedienung, integrativer Beschäftigung und Nutzung von Automaten sowie Webshop zur langfristigen Absicherung der Nahversorgung der Region

Projektadresse

Winterbahn 1
4924 Waldzell
  • Start Projektumsetzung: 01.10.2023
  • Ende Projektumsetzung: 01.06.2024

Projektbeschreibung kurz

Der Nah&Frisch Waldzell wurde 2019 vom Verein Miravita Innviertel übernommen und in die Nah&Frisch Miravita GmbH umgegründet. Der Markt wird mit 10 Mitarbeiter*innen und einer Marktleiterin, sowie der Unterstützung von integrativ beschäftigten Menschen und deren Betreuer*innen geführt. Um die Investitions- und Anlaufkosten der Hybridmarkt-Umstellung auszugleichen, werden die Öffnungszeiten erweitert, ohne den Personalstand zu erhöhen. Unser Konzept „Hybridmarkt“ bedeutet, dass wir weiterhin Zeiten mit gutem Service und zusätzlich Zeiten der Selbstbedienung, außerhalb der üblichen Öffnungszeiten anbieten. Dadurch können wir unsere Öffnungszeiten um 20 Stunden auf 72 Stunden und jeden Sonntag um 4 Stunden ausweiten. Durch den erwarteten Umsatzzuwachs um 10%-15%, können wir die Nahversorgung in Waldzell und Umgebung langfristig sichern.

Um Gemeinden der Umgebung ohne Nahversorger zu bedienen, werden wir an zwei weiteren Standorten, in Schildorn und Pattigham, Automaten mit möglichst regionalen Gütern des täglichen Bedarfs aufgestellt. Diese werden im Rahmen der integrativen Beschäftigung regelmäßig mit Artikeln vom Nah&Frisch Miravita frisch befüllt. Zusätzlich planen wir in Pattigham einen „Mini Nah&Frisch“ auf Selbstbedienungsbasis. Eine Bedarfserhebung in der Gemeinde verlief positiv. Eine noch breitere Vermarktung von Miravita Produkten ist mit einem Webshop geplant (Launch: 05/06 2024). Einerseits werden hier online Abomodelle für die Region mit Hauszustellung, wie Biobox, Jausenbox etc . angeboten. Andererseits Produkte, die von Menschen mit Beeinträchtigung hergestellt werden, im DACH Raum vermarktet.


Nachweis Projektabschluss

Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den von Crowdfunding für Gemeinwohl erhaltenen Mitteln bezahlt wurden, sowie Gesamtabrechnung, Fotodokumentation und Online-Abschlussbericht.

Details

Miravita Innviertel ist ein gemeinnütziger Verein, der Menschen mit Beeinträchtigung Wohn- und Beschäftigungsmöglichkeiten bietet. Durch die Übernahme des Nah&Frisch Marktes in Waldzell hat sich der Verein auch der regionalen Nahversorgung angenommen. Nach vier Jahren sind die beiden Bereiche immer mehr zusammengewachsen und integrative Beschäftigung von Menschen mit Beeinträchtigung ist selbstverständlich im Nah&Frisch Markt in Waldzell. Integrative Beschäftigung (IB) bedeutet, dass Menschen mit Beeinträchtigung außerhalb von Einrichtungen der Behindertenhilfe arbeiten. Um die gute Idee der Verbindung von Nahversorgung mit Inklusion in eine echte Erfolgsgeschichte zu verwandeln, müssen wir unsere Umsätze steigern und Gewinne erwirtschaften. Im Kern wollen wir die Automatisierung ausbauen, zusätzliche Nahversorgungsstützpunkte in den Gemeinden Pattigham und Schildorn einrichten, die inklusive Beschäftigung für Menschen mit Beeinträchtigung erweitern und gleichzeitig die Umsätze und damit unsere Gewinne steigern.

 

Integrative Beschäftigung wird im Nah&Frisch Miravita Waldzell gelebt

 

Nahversorgung rund um die Uhr: Dort, wo die Menschen sie brauchen!

Durch die Umstellung auf „Hybridmarkt“ im Hauptstandort beim Nah&Frisch in Waldzell, wollen wir Nahversorgung mit regionalen Lebensmitteln und Artikeln des täglichen Bedarfes auch außerhalb der Öffnungszeiten bieten. In den umliegenden Gemeinden Pattigham und Schildorn gibt es aktuell keine Nahversorgung. Ziel ist, die Installation von Selbstbedienungsautomaten bzw. eines Selbstbedienungsladens in leerstehenden Gebäuden im jeweiligen Ortskern. Mitbewerber haben gezeigt, dass erweitere Öffnungszeiten funktionieren und dadurch Umsätze um bis zu 15 % Prozent gesteigert werden können. So können wir die Nahversorgung in Waldzell und Umgebung sowie die damit verbundenen Arbeitsplätze langfristig sichern.

Nahversorgung sichern mit Hybridmarkt Waldzell, Selbstbedienungsautomaten Schildorn und Selbstbedienungsladen Pattigham

 

Der neue Hybridmarkt Nah&Frisch Miravita Waldzell

Durch die Umstellung des Nah&Frisch Marktes in Waldzell auf einen Hybridmarkt ― Servicezeiten kombiniert mit Selbstbedienung an Randzeiten ― können wir unsere Öffnungszeiten auf gesamt 76 Stunden erweitern (bis dato: 57h).

Öffnungszeiten NEU:

Selbstbedienung Mo-Sa 07:00 – 20:00 Uhr, So 08:00 – 12:00 Uhr
Mit Bedienung Mo-Fr 07:30 – 13 Uhr und 14-18 Uhr, Sa 08 – 12 Uhr

Was müssen wir (bau-)technisch verändern?

Das Zutrittssystem wird mit einer automatischen Schiebetür verbunden. Kund:innen können mittels Bankomatkarte zu Randzeiten in den Markt eintreten. Zusätzlich wird der Standort mit einem Selfscanning-Kassenterminal inkl. Bankomatterminal und Handscanner sowie einer Selbstbedienungswaage für Obst und Gemüse ausgestattet.Videoüberwachungsanalage und Retail-Hub ― das automatisierte Öffnen und Schließen der Eingangstüren sowie der gesamten Beleuchtung im Verkaufsraum ― werden digital gesteuert. Zur Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben sind alkoholische Getränke und Tabakwaren außerhalb der Bedienzeiten für den Endkonsumenten unzugänglich.

Der neue Selbstbedienungsladen in Pattigham

In Pattigham soll im ehemaligen Raika-Gebäude im Ortskern ein Selbstbedienungsladen auf 60m² eingerichtet werden, auch eine Bäckerei zieht in das Gebäude ein. Er wird von integrativ Beschäftigten von Miravita Innviertel regelmäßig bestückt. Neben Lebensmitteln werden Artikel des täglichen Lebens aus dem Nah&Frisch Sortiment zu denselben Preisen wie im Nah&Frisch Markt in Waldzell angeboten. Geplante Öffnungszeiten sind Mo-Sa 07:00 bis 20:00 Uhr und Sonntag 8:00-12:00 Uhr. Dadurch wird der Ortskern belebt und die regionale Nahversorgung gesichert.

Die neuen Nahversorgungsautomaten in Schildorn

In Schildorn werden im Zuge der Neugestaltung des Gemeindevorplatzes zwei Selbstbedienungautomaten aufgestellt. Diese werden mindestens drei Mal wöchentlich nachbestückt und bieten so rund um die Uhr eine zuverlässige Nahversorgung mit den wichtigsten Artikeln des täglichen Lebens aus dem Sortiment von Nah&Frisch Waldzell. Die Nachbestückung erfolgt durch integrativ Beschäftige von Miravita Innviertel, die bereits im Nah&Frisch Waldzell arbeiten.

Der neue Webshop ― regionale Besonderheiten, Box-Abos und selbsthergestellte Produkte aus den Werkstätten

Eine überregionale Vermarktung von Miravita Produkten ist mit dem Webshop (Launch: Frühjahr/Sommer 2024) geplant. Einerseits werden online selbsthergestellte Artikel von Miravita, die in unseren Werkstätten von Menschen mit Beeinträchtigung in Handarbeit hergestellt werden, verkauft. Andererseits regionale Besonderheiten in Form von einem „Innviertler Genusskörberl“ sowie wöchentlichen Abos (z.B.: Biobox, Jausenbox, etc.) als Click & Collect angeboten.

 

 

Warum Crowdfunding?

Der Verein Miravita Innviertel hat in den letzten vier Jahren bereits viel Herzblut, ehrenamtliche Tätigkeit und auch finanzielle Investitionen für die Nahversorgung in der Umgebung geleistet. Miravita hat die Anlaufkosten für den Betrieb und die Modernisierung des Marktes von ca. €200.000 organisiert bzw. besichert.

Für die Umsetzung unserer innovativen „Hybridmarkt-Lösung“ wollen wir die Unterstützung der Bevölkerung regional, aber auch überregional aktivieren. Mit Hilfe von Crowdfunding werden die notwendigen Investitionen für den Umbau finanziert. Ziel ist, die neuen Investitionskosten für die Konzeptumstellung „Hybridmarkt“ abzudecken. Durch die Beteiligung der Bevölkerung beim Crowdfunding wollen wir auch die Kundenbindung stärken und Botschafter:innen für Nahversorgung und Inklusion gewinnen. Wir werden vermehrt regionale Produkte anbieten und gleichzeitig den Inklusionsgedanken vorantreiben ― auch außerhalb der Region.

Crowdfunding soll darüber hinaus das Bewusstsein stärken, dass Nahversorgung und Inklusion nicht selbstverständlich sind, sondern wir alle dafür einen Beitrag leisten müssen und auch können. Die Umstellung von einem herkömmlichen Nah&Frisch auf Hybridmarkt, der Ankauf von Automaten und die Einrichtung eines Selbstbedienungsladens und des Webshops bedeuten für uns hohe Investitionskosten von insgesamt ca. € 200.000.

 

Warum ist das Projekt gemeinwohlorientiert?

Regional einkaufen zu können ist aus unserer Sicht eine Form der Teilhabe für Menschen, die zum Beispiel nicht mehr so mobil sind. Von diesem Projekt profitieren alle Bewohner:innen in Waldzell und den Nachbargemeinden, da wir nicht nur Nahversorgung bieten, sondern auch Postpartner sind und somit eine wichtige Serviceleistung für die Bevölkerung in der Umgebung sichern. Durch die zusätzlichen Standorte bieten wir Nahversorgung auch in Schildorn und Pattigham, die aktuell ohne vergleichbare Leistungen sind.

Zusätzlich bieten wir wertvolle Arbeitsplätze für Menschen mit Beeinträchtigung. Inklusion bedeutet für uns eine sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeit. Unsere Mitarbeiter:innen mit Beeinträchtigung sind durch ihre Tätigkeit im Nah&Frisch Markt sichtbarer Teil der Gesellschaft. Diesen Inklusionsgedanken tragen wir mit dem Webshop und den überregionalen Vertrieb von selbsthergestellten Miravita Produkten auch werbewirksam nach außen. Zukünftige Kleininvestoren werden mit Webshop-Gutscheinen „belohnt“ und teilen als Botschafter:innen den Inklusionsgedanken und ihre Erfahrungen mit Miravita vor Ort oder online.

 

Marktleiterin Ursula Scherfler und IB Mitarbeiterin bei der gemeinsamen Arbeit.

 

Wer ist das Team hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt „Hybridmarkt Miravita“ stehen Geschäftsführer Markus Friedl und das Team Miravita, die Marktleitung Nah&Frisch mit allen Mitarbeiter*innen und der gesamte Vereinsvorstand Miravita Innviertel. Unterstützt wird das Team von Die Digitalagentur GmbH (diedigitalagentur.com), vor allem hinsichtlich Online-Bewerbung und PR zur Crowdfunding Kampagne.  Das gesamte Team finden Sie auf: miravita.eu (Website wird gerade modernisiert).

Geschäftsführer Markus Friedl testet einen Nahversorgungsautomaten

 

Wie kannst du dich beteiligen?

Du findest das Projekt „Nahversorgung sichern“ so gut wie wir? Dann hast du die Möglichkeit unser Projekt ab einem Beitrag von EUR 200,00 zu unterstützen. Entweder du unterstützt mit deinem gewählten Beitrag das Gesamtprojekt (Waldzell, Pattigham, Schildorn), oder du unterstützt die Nahversorgung direkt an einem Ort (zweckgebunden). Vielen Dank für deinen wertvollen Beitrag!

 Du kannst unser Projekt gesamt, oder zweckgebunden für einen Ort unterstützen.

 

 

Das sagen die Bürgermeister der Orte

 

 

 

 

 

Budget

  • Gesamtbudget
    € 410.000,-
  • - Eigenmittel
    € 210.000,-
  • Benötigte Mittel von Crowdfunding für Gemeinwohl
    € 200.000,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 60.000,-
  • Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 160.000,-
  • Teilbetrag B (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen)
    € 40.000,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
  • Projektrisiken

    • Umsätze im Einzelhandel brechen drastisch ein und die erhoffte Umsatzsteigerung tritt nicht ein.
    • Automatisierung und Hybridumstellung wird nicht in erhofftem Ausmaß von der Bevölkerung angenommen.

  • Budgetplanung

    € 60.000.-  Umstellung auf Hybridmarkt Nah&Frisch Waldzell

    € 20.000.-  Webshop Miravita und Nah&Frisch

    € 40.000.-  Nahversorgerautomaten in Schildorn und Pattigham

    € 80.000.-  Selbstbedienungsladen in Pattigham

    (Zusätzliche) Förderungen

    • Beim Land OÖ wird eine Nahversorgerförderung bis zu 15 % der Projektsumme beantragt, also max. € 30.000.

    • Das Projekt „Mini Nah&Frisch in Pattigham“ wird mit der Leerstandsförderung und Wirtschaftsförderung durch die Gemeinde Pattigham subventioniert- Zusage für Unterstützung bei den Mietkosten im ehemaligen Raika-Gebäude. Die genaue Höhe der Förderung ist noch nicht fixiert und muss im Gemeinderat beschlossen werden.

    • Für den Webshop werden Digitalisierungsförderung der WKOÖ sowie der AWS beantragt. Insgesamt können rund EUR 5.000 Förderbudget lukriert werden.

Dateien

Links & Downloads

Galerie

video

News

Zugeordnete Themen