Projekt-ID: 153

Montessorihaus und Erwachsenenbildung

Projekteinreicher*in: Leben und Lernen am Hof
eingereicht am: 09.06.2020
Budget: € 28.545,-
Finanzierungsfrist: 31.08.2020
Finanzierungsschwelle: € 13.100
Projektart: Gegenleistung
Land/Bundesland: Österreich/Niederösterreich
Themenkreis: Bildungs- und Kulturprojekte

Allgemein

In Gerasdorf am Steinfeld entsteht ein Montessorihaus und Erwachsenenbildung am Hof zu den 7 Zwetschken

Projektadresse

Puchberger Str. 18
2731 Gerasdorf am Steinfeld
  • Start Projektumsetzung: 01.04.2020
  • Ende Projektumsetzung: 31.08.2020

Projektbeschreibung kurz

Am Hof zu den 7 Zwetschken, einem alten Bauernhof in 2731 Gerasdorf am Steinfeld, entsteht durch den Umbau eines ehemaligen Kuhstalls ein zukunftsfähiger und vielfältiger Lernort für Kinder und Erwachsene.

Der größte Schatz von Kindern ist ihre angeborene Freude am Lernen und ihre Begeisterungsfähigkeit. Darum schaffen wir einen Ort und Raum, wo Kinder ihr reiches Potential entfalten können, indem sie neue Wege des Lernens gehen und so zu bewussten Gestaltern ihrer Umwelt heranwachsen, die zu einer friedvollen Gesellschaft beitragen und Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit finden.

Erwachsene brauchen Anregungen, Wissen und Begegnungsräume für einen naturverbundenen, zukunftsfähigen Lebensstil. Durch die Vernetzung mit Gleichgesinnten kann Veränderung leichter gelingen.

Auch die Region wird durch ein alternatives Bildungsangebot bereichert, und profitiert von Aktivitäten des Hofes wie z.B. die Erhaltung von Streuobstwiesen mit alten Obstsorten oder die Errichtung eines Naturlehrpfads. In der weiteren Ausbauphase soll auch ein kleiner Hofladen entstehen.


Nachweis Projektabschluss

Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den von Crowdfunding für Gemeinwohl erhaltenen Mitteln bezahlt wurden, sowie Gesamtabrechnung, Fotodokumentation und Online-Abschlussbericht.

Details

Warum?

Kinder dürfen niemals ihre angeborene Freude am Lernen und ihre Begeisterungsfähigkeit verlieren, denn das ist ihr größter Schatz und nur so ist lebenslanges Lernen und Lebenslust nachhaltig möglich. Darum schaffen wir einen Ort und Raum, wo Kinder ihr reiches Potential entfalten können, indem sie neue Wege des Lernens gehen und so zu bewussten Gestaltern ihrer Umwelt heranwachsen, die zu einer friedvollen Gesellschaft beitragen und Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit finden.

Erwachsene brauchen Anregungen, Wissen und Begegnungsräume für einen naturverbundenen, zukunftsfähigen Lebensstil. Durch die Vernetzung mit Gleichgesinnten kann Veränderung leichter gelingen.

Die Region wird durch ein alternatives Bildungsangebot bereichert, und profitiert von Aktivitäten des Hofes wie z.B. die Erhaltung von Streuobstwiesen mit alten Obstsorten oder die Errichtung eines Naturlehrpfads. In der weiteren Ausbauphase soll auch ein kleiner Hofladen entstehen.

Nutze und schätze die Vielfalt lautet das Permakulturprinzip #10 nach David Holmgren und das ist auch einer unserer Leitsätze. Denn es geht ums Ganze und um Verbundenheit, mit sich selbst, mit der Natur, mit unserem Planeten.


Der 7 Zwetschken Hof

Am Hof zu den 7 Zwetschken, einem alten Bauernhof in 2731 Gerasdorf am Steinfeld, entsteht ein zukunftsfähiger und vielfältiger Lernort für Kinder und Erwachsene. In der ersten Phase wird ein Montessori Kinderhaus für Kinder ab 3 Jahren errichtet und im Herbst 2020 eröffnet. Hier können Kinder im Jahreskreislauf der Natur Sinnvolles tun und Bedeutsames erleben (z.B. Nahrungskreislauf, Tierpflege, praktische Übungen des täglichen Lebens, ganzheitliches Montessori Material u.v.m.). Die Räumlichkeiten werden abends oder an Wochenenden für Erwachsenenbildung (Workshops, Kurse, Vorträge, Vernetzungstreffen, Austausch, …) genützt, zu Themen wie z.B. Montessoripädagogik, Käseherstellung, Wildkräuter, Permakultur, Selbstversorgung u.v.m. In den Sommerferien gibt es Naturerlebnisprogramm für Kinder. In weiteren Ausbauphasen ist die Errichtung einer Montessori Schule angedacht, sowie ein Verarbeitungsraum und ein Verkaufsraum als Schnittstelle von Schule, Hof und Dorf.

 

Das Crowdfunding

Für die Planung und den Umbau des Hofs haben wir mit viel Eigenleistung € 180.000,- bezahlt. Wir haben € 160.000,- bei LEADER (EU-Förderprogramm für die Entwicklung im ländlichen Raum) eingereicht und eine Förderzusage von 50% bekommen.

Um die erste Ausbauphase gut abschließen zu können und das Montessorihaus im September zu eröffnen, wollen wir mittels Crowdfunding noch die restlichen knapp € 25.000,- aufstellen. Eine genaue Aufstellung der einzelnen noch offenen Positionen findet sich weiter unten unter "Budget". 

Wir freuen uns über jede Unterstützung und haben uns dazu schöne Gegenleistungen überlegt:

 

€ 25 - Paradeiservielfalt und Seife. Samen für 7 Tomatensorten und tomatenförmige, rote Paprika + selbstgemachte Seife mit Ziegenmolke und Kräutern vom Hof. Es handelt sich um alte Sorten mit Früchten verschiedener Größen, Formen und Farben. Sie werden jedes Jahr am Hof selbst gezogen und die Samen werden wieder gewonnen. Wird postalisch zugeschickt.

€ 40 - Wunderwelt der wilden Kräuter. Teilnahme an einer Wildkräuterwanderung mit Kräuterjause (3Std., Kräuterpädagogin: Edina Camus)

€ 50 - Überraschungsgeschenkbox. Allerlei Produkte vom Hof mit Liebe gemacht. Geschenke aus dem Garten, von den Bienen, … für Leib und Seele. Wird postalisch zugeschickt.

€ 60 - Wimpelkette „Lebensfroh“ + Likör. Aus bunten Stoffen genäht für Balkon und Garten. Die Wimpelkette ist eine schöne Dekoration und verbreitet Lebensfreude. Dazu gibt es ein Fläschchen edlen Likör vom Hof. Wird postalisch zugeschickt.

€ 70 - Unikate mit Liebe gemacht Warengutschein für besondere Stücke: Multifunktionsschals kombiniert mit einem Doppelpack TAU Magazine. Freundinnen unterstützen unser Crowdfunding mit ihren wunderbaren Lieblingsstücken: NINAlicious und TAU Magazin. Es gibt nur wenige davon, reserviere dir gleich deine Lieblingsstücke! Auf dieser Seite kannst du auswählen.

€ 80 - Veredelungsworkshop & Gartenführung. Die Veredelungstechnik  der Kopulation im März/April kennenlernen und üben. (D)einen eigenen Baum mit nach Hause mitnehmen. Auch Wunschveredelung möglich. Kennenlernen verschiedener Obstsorten und Raritäten des 7Zwetschkenhofes.

€ 100 - Alles Käse. Teilnahme an einem Käsekurs mit  Josef Camus: Frischkäsekurs / Hartkäsekurs / Käsekurs mit Kindern. Nach dem Kurs bist du in der Lage in der eigenen Küche Käse selbst zu produzieren.

€ 100 - Zeit zum Genießen. 1 Tag in der Hängematte im Obstgarten mit köstlicher Verpflegung vom Hof + Kinderbetreuung wenn erwünscht. Lass deine Seele in der Hängematte baumeln, beobachte das Spiel der Blätter und der Wolken, begleitet von den Geräuschen der Hühner und Enten, die herumlaufen. Gute Lektüre können wir gerne anbieten, sowie frisches, gesundes Essen und Trinken. Natürlich ist es auch eine gute Gelegenheit den Hof und das Projekt näher kennenzulernen.

€ 250 - Kindergeburtstagsfest am Hof. Mit Jahreskreis Geburtstagsritual, Kuchenjause, Naturerlebnisspielen, Bauernhof-Abenteuer und Lagerfeuer. Max. 10 Kinder. Dauer: 3 Std. Beim Lagerfeuer gibt es natürlich auch Steckerl -oder Fladenbrot und Würstel zum Grillen, oder rein Vegetarisches, je nach Wunsch.

€ 500 - "Ich bin Sponsor". Eintrag auf der Sponsorenseite unserer Homepage für 1 Jahr und XL Geschenkbox im Wert von 250.-

 

 


Wer steht hinter dem Projekt?

Mag. Edina Camus und MMMag. Josef Camus haben den Verein „Leben und Lernen am Hof“ gegründet. Verein zur Förderung der Potentialentfaltung, sowie der Natur- und Weltverbundenheit.

Weitere Infos auf www.7zwetschkenhof.at

Budget

  • Gesamtbudget
    € 26.095,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Benötigte Mittel von Crowdfunding für Gemeinwohl
    € 26.095,-
  • + Abwicklungsgebühr (Provision Crowdfunding)
    € 1.879,-
  • Zielbudget
    € 28.545,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 13.100,-
  • Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 20.732,-
  • Teilbetrag B (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen)
    € 5.183,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    15.09.2020
  • Projektrisiken

    Wenn nur ein Teil des benötigten Betrags via Crowdfunding aufgestellt wird, muss der Rest entweder durch private Darlehen oder durch einen Bankkredit finanziert werden. Weitere Risiken könnten sein, dass die geschätzte Arbeitszeit im Endeffekt mehr wird und mit Eigenmittel gestemmt werden muss oder unvorhergesehene Komplikationen bei den abschließenden baulichen Maßnahmen auftreten.

  • Budgetplanung

    Investitionen

    2019 haben wir den Umbau des ehemaligen Kuhstalls für das Montessorihaus gestartet und zum großen Teil auch abgeschlossen. Ökologisches Bauen, d.h. die Verwendung von ökologischen Materialien, ist uns ein wichtiges Anliegen, weil wir nicht nur über Nachhaltigkeit und Umweltschutz reden wollten, sondern konkret jetzt damit anfangen wollten. Der neu renovierte Raum soll auch ein Vorzeigeprojekt für umweltverträgliches Bauen sein. Die Qualität ist spürbar, denn es ist ein Raum entstanden, in dem man sich gleich wohlfühlt.


    Für die Planung und den Umbau haben wir 180.000€ investiert, mit viel Eigenleistung. Bei Leader haben wir Investitionskosten von 160.000€ eingereicht und die Förderzusage von 50% bekommen. Das heißt wir werden 80.000€ von Leader bekommen. Die erste Teilabrechnung ist bereits abgeschlossen.


    Crowdfunding

    Um die erste Ausbauphase gut abschließen zu können und das Montessorihaus im September zu eröffnen, wollen wir mittels Crowdfunding noch 25.000€ aufstellen. Dieses Geld wird für folgende Investitionen gebraucht:


    Montessorimaterial: € 6.300,- + € 1.500,- (siehe News)
    Wintergartendachbeschattungssystem: € 6.800,-
    Küchenzeile (gebraucht, Abbau, Aufbau, Kühlschrank, Tischler, Installateur, Elektriker): € 1.500,-
    Innenausstattung: € 2.375,- (beinhaltet: Innentüren 1200,- / Regale 500,- / Kindertische gebraucht von MA48 Tandler 125,- / Kindersessel gebraucht von MA48 150,- / 2 Spiegel bei Waschbecken: 100,- / Garderobe: 300,-)
    Lampen Innen (8x180): € 1.440,-
    Steinplatten für Außenbereich: € 180,-
    Dachbodendämmung Feuerschutz: € 3.000,-
    Arbeitszeit (Steinplatten, Küche, Feuerschutz): € 3.000,-

    Gesamt: € 26.095,-
    + Plattformgebühr (6% plus MwSt.): € 27.974,-


Dateien

Galerie

video

News

Patrick Zaunfuchs

hat am 24.08.2020 geschrieben

Zielbudget angehoben

Nachdem zum Projektende hin und vor dem Start des Montessori Hauses feststeht, dass die Ausgaben für die Montessori-Materialien höher als ursprünglich kalkuliert sind und die Nachfrage nach dem Projekt erfreulicherweise sehr hoch ist, wurde beschlossen, das Zielbudget um 1.500 Euro anzuheben.

Elisabeth Blum

hat am 07.07.2020 geschrieben

Finanzierungsschwelle angehoben

Nach Rücksprache und auf Wunsch der Projekteinreicher*innen "Hof zu den 7 Zwetschken" haben wir die Finanzierungsschwelle auf 13.100 Euro angehoben. Ein weiteres Ziel ist es nun eine Wintergarten-Beschattung mit zu finanzieren. Die Genossenschaft für Gemeinwohl wünscht gutes Gelingen.

Abschlussbericht

Abschlussbericht allgemein

Die Crowdfunding-Kampagne startete offiziell am 9. Juni, die Vorbereitungen dafür liefen schon lange um Vorhinein auf mehreren Ebenen:


Die Homepage (www.7zwetschkenhof.at) bekam den finalen Look und Schliff. Ein eigenes Hof zu den 7 Zwetschken-Facebookprofil wurde im Februar gestartet und dann zur Begleitung der Kampagne noch durch ein Instagram Profil (7zwetschkenhof) ergänzt. Ein Newsletter Programm wurde ausgewählt und angelegt.


Das Crowdfunding-Video wurde im Frühling in 2 Phasen gedreht und auch die ersten Produkte für die Gegenleistungen mussten schon vorbereitet werden (selbstgemachte Seife mit Kräutern, Molke, Honig), Kirschlikör, Marmelade und Kirschkerne.


Insgesamt mussten wir konzentriert auf mehreren Ebenen aktiv sein.


So waren wir froh, dass uns mit Anfang Juli eine Praktikantin (FH Linz für Sozialmanagment)  tatkräftig unterstützte, vor allem bei der Produktion und Fertigstellung der Gegenleistungen (wie zum Beispiel Kräuterteemischung vom Hof, Wimpelketten und Kirschkernherzen nähen, Dörrobst, ...) und bei der Erstellung von Instagram Beiträgen.


Die Fertigstellung der Bauarbeiten liefen im Juli und August auf Hochtouren, teilweise in großer Hitze und Anstrengung, immer mit dem Ziel vor Augen bis Anfang September zur Eröffnung des Kinderhauses alles fertig zu haben.


Besonders stolz sind wir auf die Innenausstattung des Kinderhauses mit viel Holz und kreativen Lösungen. In der Garderobe und auch für die Wandleuchten im Gruppenraum wurde Holz von unseren alten Obstbäumen verwendet.


Die Crowdfunding-Kampagne startete sehr gut mit dem Video auf Facebook, sehr schnell hatten wir durch eine Spende die erste Hürde geschafft (Freund- und Familienkreis). Im öffentlichen Modus freuten wir uns über erste Kontakte vom Genossenschaftskreis. Dann kam eine kleine Urlaubsflaute wie es schien, bis eine Großspende die Kampagne nach vorne katapultierte. In den letzten Tagen hatte sie dann noch überraschend an Fahrt aufgenommen.

Galerie

Welchen gesellschaftspolitischen Zweck hat das projekt erfüllt?

Dieses Projekt wirkt auf vielen Ebenen. Es begleitet ab jetzt Kinder und Erwachsene, neue Wege des Lernens zu gehen, in respektvollem Umgang miteinander und mit der Natur. Ein großes Lernfeld für Groß und Klein ist eröffnet und wird täglich mit Leben gefüllt.


Eltern und Familien entdecken nun gemeinsam mit ihren Kindern, welche Schätze die Natur für uns bereithält und was wir damit und daraus machen können. Ein nachhaltiger Lebensstil kann Schritt für Schritt erlernt und bewusst werden. Der Austausch unter den Erwachsenen ist anregend und bereichernd. Die Kreisläufe der Natur können im Kleinen und Großen verstanden werden, Achtsamkeit wird geübt.


Durch den ökologischen Bau des Montessorihauses wird eben diese Bauweise für die Besucher und KursteilnehmerInnen spürbar, erlebbar und vorstellbar. Wir informieren darüber und geben unser Wissen weiter.


Das Projekt wirkt natürlich auch auf seine unmittelbare dörfliche Umgebung, wo neue Kontakte mit interessierten Menschen entstehen.

Wie waren Reaktionen anderer zu diesem Projekt?

Reaktion auf Facebook
Auf das Crowdfunding-Video zu Beginn:
„Ich bin überwältigt. In so einer natürlichen Umgebung (als Pädagogin) mit Kindern zu leben und zu arbeiten, war immer ein Traum von mir. Einfach wunderschön!“

Reaktion auf Facebook zu Beginn der Crowdfunding-Kampagne:
„Ich freu mich, dass es euch gibt und ihr da so viel Herzblut, Know How, Finanzmittel und Arbeit hineinsteckt!“
Im Laufe der Bauarbeiten: „Es ist auch ein sehr schönes und sinnvolles Projekt.“

Gegen Ende des Crowdfunding:
„Freu mich auch schon auf unser Überraschungspaket!“

Als die Inspektion vom Land NÖ den Start des Kinderhauses mit 7.9. genehmigte:
„Gratulation!!! Was ich bei der Verfolgung eurer Fotos von eurem Projekt so mitbekomme, finde ich großartig was ihr da auf die Beine stellt / gestellt habt!“ (Thomas)
„Wow, das ist schön geworden! Richtig schade, dass ich keine kleinen Kinder mehr habe.“ (Gerda)

Wofür wurde das Geld konkret ausgegeben?

Das gespendete Geld wurde zu fast einem Viertel für das Beschattungssystem des Wintergartens ausgegeben. Rechtzeitig zu Beginn der Sommerhitze wurde das System auch installiert.


Beinahe ein Drittel wurde in Montessori-Material für das Montessori-Kinderhaus ausgegeben, das nun wunderbar auf selbstgebauten Regalen präsentiert ist. Auch die Erwachsenen werden in Fortbildungskursen damit Üben können.


Mit viel Eigenleistung und vielen Helferstunden wurde auch die ökologische Jute-Dämmung des Kinderhauses von oben und die Holz-Brandschutzverschalung dort eingebracht.


Zum einen wurden gebrauchte Gegenstände angeschafft (Willhaben und MA48 in Wien): Spiegel, Küchenzeile, Sessel, Kinderbänke und Kindertische, gesäubert, teilweise angepasst und aufgebaut und aufgestellt. Zum anderen haben wir Materialien vom Bau weiterverwendet und mit gekauftem Holz und Obstholz vom Garten eine eigene Garderobe gebaut mit Helfern.


Statt gekauften Türen wurden Schwingtüren in der Garderobe und im Waschbereich gebaut. Die Wärme des verwendeten Holzes wirkt auf das Raumklima, ebenso die Behandlung mit natürlichen Holzölen.


Ein alter hohler Baumstamm wurde in vielen Schritte zu einer Wandholzleuchte im Innenraum.
Die Küche wurde mit einem neuen Kühlschrank ergänzt. Installateur, Elektriker und Tischler machten die finalen Arbeiten und Anschlüsse.


Im Außenbereich wurde der Bereich um den Wintergarten mit Natursteinen aus dem Waldviertel gestalten. Die Fuge offenporig, sodass Wasser bei Regen natürlich versickern kann.