Gemeinwohl-Prüfung: Ein Siegel für das Gemeinwohl

Du fragst dich, was das Gemeinwohl ist? Wir uns auch! Denn genau darum geht es: Niemand kann allein wissen, was dem Wohl aller dient. Die Genossenschaft ist ein Raum, in dem Menschen sich gemeinsam fragen, was in diesem und jenem Fall für alle das Beste ist – immer und immer wieder. Zur "Weisheit der Vielen" trägt jedes Individuum ganz natürlich bei, indem es seine Perspektive und Erfahrungen teilt.

Unser konkretes Werkzeug dafür ist die Gemeinwohl-Prüfung. Da Mitbestimmung ein elementarer Wert der Genossenschaft für Gemeinwohl ist, zählen wir bei der Gemeinwohlprüfung auf die Expertise unserer rund 5.000 Mitglieder. Durch die Einbindung der Genossenschafter*innen erhältst du nicht nur kritisches Feedback, sondern kannst auch schon die ersten Unterstützer*innen für dein Projekt gewinnen!


Du bist bereits Genossenschafter*in?

Hier findest du laufend unsere neuen zu prüfenden Projekte (via Mail informieren wir dich, sobald neue Projekte zur Prüfung bereitstehen): 



Die Gemeinwohlprüfung ist unseren Genossenschafter*innen vorbehalten. Falls du Genossenschafter*in werden möchtest und damit unseren Weg zu einem gemeinwohlorientierten Geld- und Finanzleben mitgehen willst, kannst du hier beitreten. 


In 3 Schritten zum Gemeinwohlsiegel 

Nach einer internen Vorauswahl der eingereichten Projekte, basierend auf unseren definierten Ausschlusskriterien, geht es los mit der Gemeinwohlprüfung: 

  • Schritt 1: Ein bis zwei Expert*innen nehmen eine Vorprüfung deines Projekts vor. Sie evaluieren die Machbarkeit und Plausibilität deines Projekts. Zum Abschluss geben Sie auch eine Einschätzung zur Gemeinwohlorientierung ab. Folgende Bewertungskategorien werden dafür u.a. herangezogen: Positive gesellschaftliche Wirkung der Produkte oder Dienstleistungen, Reduktion ökologischer Auswirkungen, Gesellschaftliche Transparenz und Mitbestimmung.

  • Schritt 2: Nun können alle Genossenschafter*innen die Gemeinwohlorientierung deines Projekts auf Basis unserer Bewertungskategorien von 1-10 bewerten. Dabei gibt es einen Raum für inhaltliche Fragen zum Projekt. Aber auch die Bereitschaft zur finanziellen Unterstützung wird hier bereits abgefragt. So kannst du als Einreichende*r nicht nur vom Feedback vieler Genossenschafter*innen profitieren, sondern auch die ersten Unterstützer*innen für dein Projekt gewinnen. 

  • Schritt 3: Die gesammelten Rückmeldungen von den Expert*innen und den Genossenschafter*innen werden schlussendlich vom Gemeinwohlbeirat der Genossenschaft für Gemeinwohl zusammenfassend betrachtet. Der Gemeinwohlbeirat entscheidet dann, ob dein Projekt das Gemeinwohlsiegel erhält oder nicht.

Angereichert mit dem Wissen der Genossenschaft und ausgezeichnet mit dem Gemeinwohlsiegel ist der Weg frei für die Finanzierung deines gemeinwohlorientierten Projektes!