Projekt-ID: 72

Mit LivingSENSE neues Wohnen feiern!

Projekteinreicher*in: Georg Parlow
eingereicht am: 16.05.2018
Budget: € 5.600,-
Finanzierungsfrist: 30.06.2018
Finanzierungsschwelle: € 2.530
Projektart: Spende
Land/Bundesland: Österreich/Niederösterreich
Themenkreis: Wohnprojekte und nachhaltiges Bauen

Allgemein

Projektadresse

Storchengasse 24/4
1150 Wien

Das ist komplex: Standort vom Verein LivingSENSE ist derzeit Wien; Standort vom zukünftigen Wohnprojekt LivingSENSE wird Gemeinlebarn in Traismauer, NÖ sein; Standort vom 1. Teil des vom Crowdfunding unterstützen Projektes (Sommerfest) ist Gemeinlebarn in Traismauer, NÖ; Standort vom 2. Teil des vom Crowdfunding unterstützen Projektes (Herbstfest) ist Wien.
  • Start Projektumsetzung: 01.07.2018
  • Ende Projektumsetzung: 31.10.2018

Projektbeschreibung kurz

LivingSENSE ist ein Wohnprojekt, das sich derzeit noch in der Planungsphase befindet. Künftig werden dort diese Dinge passieren:

  • 50 Wohneinheiten im westlichen Tullnerfeld
  • Zero-Carbon durch Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen und Energie-Autarkie
  • Solidarische Nachbarschaft durch Grundkonsens-Bekenntnis zu wechselseitiger Fürsorge, Nächstenliebe, individueller Selbstbestimmung, Selbstwirksamkeit durch Soziokratie 3.0, Selbstversorgung und Vorratswirtschaft
  • Selbstversorgung durch professionelle Kleinlandwirtschaft und Aquaponik
  • Seniorenanteil 25-30% - Integration aller Generationen in der täglichen Versorgung
  • Leistbares Wohnen durch Crowd-Investing (kommt später)

Weitere Informationen zum Projekt findest du hier.

Um bekannter zu werden und uns mit Interessierten sowie Nachbar*innen zu vernetzen, möchten wir ein Sommerfest und ein Herbstfest veranstalten.

Das "Sommerfest" vor Ort (Gemeinlebarn)

  • Integration in der Dorfgemeinschaft
  • informieren
  • feiern!

Das "Herbstfest" in Wien

  • vernetzen
  • informieren
  • feiern!
  • sichtbarer werden
       - für potentielle Mitglieder
       - für spätere Crowd-Investor*innen
       - einer breiteren Öffentlichkeit als Anstoß und Ermutigung

Wir bitten dich um deine Unterstützung, um die Umsetzung von LivingSENSE voran zu bringen und damit eine energieautarke, sozial, ökonomisch und ökologisch nachhaltige Form des Wohnens und selbstversorgenden Lebens zu fördern!


Nachweis Projektabschluss

Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den von Crowdfunding für Gemeinwohl erhaltenen Mitteln bezahlt wurden, sowie Gesamtabrechnung, Fotodokumentation und Online-Abschlussbericht, Einladung zum Herbstfest (komm und schau's dir an!), Kopien von bzw. Links zu etwaigen Medienberichten.

Details

LivingSENSE - das etwas andere Wohnprojekt

Mit Wurzeln einerseits in der Altenbetreuung und -pflege, der Organisations-, Projekt- und Gemeinschaftsentwicklung nach Grundsätzen von Selbstführung und Selbstmanagement, und andererseits mit starken Wurzeln sowohl in altmodischer Vorratswirtschaft als auch in moderner, nachhaltiger Lebensmittelproduktion planen wir einen ganzheitlichen Permakultur-Weiler am Rande des Tullnerfeldes:

  • ca. 50 Wohneinheiten im verdichteten Flachbau
  • Landwirtschaft mit Gewächshäusern, Aquaponik, Freilandbau, Obstgärten und Geflügel für Selbstversorgung und lukrative Nischenproduktion
  • Generationenwohnen mit 25-30% Senioren
  • nachbarschaftliches Integrationsmodell rund um die Hauswirtschaft
  • Energie-Autarkie
50 Zero Carbon Wohneinheiten im verdichteten Flachbau:

In 6 bis 10 Gebäuden aus Stroh und Holz befinden sich Wohnungen von 40 bis 120 Quadratmeter und Gemeinschaftsräume (Großküche, Ess- und Spielzimmer, Gästezimmer, Werkstätten, Waschküchen, begehbarer Kühlschrank und Serverraum).

 

Landwirtschaft:

Zwischen den nach Süden ausgerichteten Gebäuden finden sich Naschgärten, Beeren- und Niederstamm-Obst, sowie Kräuter für den täglichen Bedarf. Auf landwirtschaftlichen Flächen in unmittelbarer Nähe finden sich Gewächshäuser zur rund-ums-Jahr Produktion von Frischprodukten, Aquaponik-Anlagen für die kombinierte Fisch- und Gemüseproduktion, Freiflächen mit Mischkulturen, und Obstanlagen mit Geflügel und Futter-Untersaaten - alles nach Grundsätzen der Permakultur verzahnt und in wechselseitig förderliche Beziehungen eingebunden. Schwerpunkte sind dabei der Einsatz mehrjähriger Pflanzen, Qualitätsproduktion für Eigenbedarf und Weiterverarbeitung, und ausgewählte Cashcrops.

 

Generationenwohnen und Integration:

Wohnungen unterschiedlichster Größen und alle notwendigen Gemeinschaftsräume ermöglichen das Entstehen einer großen Patchwork-Gemeinschaft aus Kindergruppen, Familien, Senioren, Paaren und Singles, WGs und betreutem Wohnen bis zur bewältigbaren Pflege.

Der gemeinsame Begegnungsraum der Selbstversorgung auf allen Ebenen dient der Integration der verschiedenen Gruppen, der Bildung, der Aktivierung der Senioren und der Senkung der Lebenshaltungskosten. Es werden alle Beteiligten zwischen 3 und 99 eingeladen und auf Wunsch motiviert, animiert, angeleitet und unterstützt, mitzumachen und sich einzubringen.

Entscheidungs-, Konfliktlösungs- und Führungsprozesse, die soziokratischen Wirtschaftsbetrieben abgeschaut wurden, sollen sowohl die Gesamtfunktionalität als auch Selbstwirksamkeit und Selbstbestimmung der Einzelnen sicherstellen und miteinander harmonisieren.

 

Energie-Autarkie:

LivingSENSE ist Teil des Zero Carbon Village Lewaridorf. Das Konzept wurde über 10 Jahre hinweg entwickelt vom Demeterbauern Franz Mayer, dem Strohballenarchitekten Werner Schmid und der GrAT Gruppe Angepasste Technologie der TU Wien. Energiesparsame Gebäude und Geräte, Energieproduktion aus Sonne, BHKs und Biogas, und intelligente Computersteuerung sollen externe Energieversorgung überflüssig machen.

 

-----

 

Ziel dieser Crowdfunding-Kampagne

Ziel dieses Crowdfundings ist Öffentlichkeitsarbeit für multi-alternative gemeinschaftliche Lebensansätze im Allgemeinen und das konkrete Projekt LivingSENSE im Speziellen.

Einerseits ist das Crowdfunding selbst ein bewährtes Tool, um bei Menschen mit bereits vorhandener Affinität für neue Wohn- und Lebensformen bekannter zu werden. Wir versprechen uns davon einige Mitbewohner*innen, eventuell Kontakt zu Umsetzungspartner*innen, und Erstkontakte mit möglichen späteren Crowd-Investor*innen.

 

Zweitens geht es in der Crowdfunding-Kampagne um die gemeinsame Finanzierung von Events, die ebenfalls in erster Linie der Öffentlichkeitsarbeit dienen, und in zweiter Linie ein Feld der Zusammenarbeit und des besseren Kennenlernens für Mitglieder bieten: 

 

  1. Ein Sommerfest vor Ort in der Veranstaltungshalle der FF Gemeinlebarn - einladen, bewirten, kennenlernen und informieren der zukünftigen Nachbar*innen, Integration der örtlichen Blasmusik, einladen der Wohnprojekte und Netzwerkpartner*innen aus der Region, Kinderprogramm, Bio-Wein von Franz Mayer, dem Initiator vom Zero Carbon Village Lewaridorf, und am Abend Piano-Boogie mit Tanz. br>Dabei geht es uns vor allem darum, von den Nachbarn in der Katastralgemeinde als normale und ansprechbare Menschen erkannt zu werden. Von unseren regionalen Pressekontakten erhoffen wir uns auch Berichterstattung, und dadurch Zuwachs von Menschen aus der Region.
  2. Ein Herbstfest in Wien - einladen, bewirten, besser kennenlernen und informieren von neu-Mitgliedern, Interessent*innen, Freund*innen, Umsetzungs- und Netzwerk-Partner*innen, und gemeinsam Feiern! Das Projekt und die bereits fest entschlossenen Projekt-Mitglieder und Umsetzungs-Partner*innen werden sich vorstellen, ansonsten wird es wenig Programm, Kunst, etwas Musik und vor allem Gespräche und Begegnungen geben.

Wir laden dich herzlich ein, mitzumachen! Bitte zeig uns mit einem kleinen Geldbetrag, dass du gut findest, was wir tun. Zeig deine Solidarität mit diesem Projekt, das es möglich machen will, aus den Umwelt-schädlichen Aspekten des modernen Lebens weitgehend auszusteigen, und trotzdem nicht nur ein integrales und erfüllend gemeinschaftliches, sondern auch ein zeitgemäßes, semi-urbanes Leben in Reichweite der Metropole zu führen. Stärke uns den Rücken und setze ein Zeichen!

 

-----

 

Unsere Dankeschöns 

Alle unsere Dankeschöns werden von Mitgliedern zur Verfügung gestellt. So erfüllen sie einen doppelten Zweck:

  1. erhalten unsere Unterstützer einen durchaus nennenswerten Gegenwert für den Geldbetrag, mit dem sie uns und der Welt zeigen, dass sie diese Form des Wohnens, des füreinander da Seins und der verantwortungsvollen Selbstversorgung gut finden.
  2. ist es dadurch möglich, einige unserer Mitglieder ein bisschen kennenzulernen, denn die gebotenen Dinge haben mit haupt- oder nebenberuflichen Tätigkeiten zu tun, die wir mit Überzeugung und Liebe betreiben.

Boogie, Blues und Meditationsmusik von und mit Ewald Romberg (aka Gerdenitsch) am Klavier. Einzelheiten und Hörproben Ewald ist Musiker mit ganzem Herzen, Krankenpfleger im Ruhestand, Gründungsmitglied und fix mit dabei in Gemeinlebarn.

 

Eine binaurale Komposition von Chris. C. Stewart, mit Musik "El Hadra" von Klaus Wiese und Ted DeJong, arrangiert von Georg Parlow, zur Tiefenentspannung, Stressabbau und Einschlafhilfe. Detaillierte Erklärungen und Hörprobe Georg ist beruflich sehr vielseitig, Gründungsmitglied und fix mit dabei in Gemeinlebarn.

 

Das Buch "Zart besaitet", der über 170.000 mal gekaufte Klassiker zum Thema Hochsensibilität, von Georg Parlow. Die ersten 4 Kapitel als Leseprobe auf der Webseite des Verlags. Georg ist beruflich sehr vielseitig, Gründungsmitglied und fix mit dabei in Gemeinlebarn.

 

Bio-Kosmetik für empfindliche und für normale Haut, von der Firma Bio Vera von Barbara Blumenbinder und Christian Bauer. Christian und Barbara sind unterstützende Mitglieder mit viel Liebe und Expertise zu Kräutern und natürlicher Pflege. Bei ihnen hängt es noch von anderen familiären Entwicklungen ab, ob sie auch nach Gemeinlebarn ziehen werden.

 

Beratung bietet Julia Fischer für Eltern hochsensibler Kinder, worin sie auch viel Fachwissen und Feingefühl hat. Einzelheiten dazu auf ihrer Webseite www.vielfühler.at. Julia ist Pädagogin mit tiefem und breitem Fachwissen, "Pioneer of Change"-Absolventin, Gründungsmitglied und fix mit dabei in Gemeinlebarn.

 

Poster und Kunstdrucke sehr intensiver abstrakter Kunstwerke von Michael Parlow, in der Größe 50x70cm. In dieser Galerie ist das Original abgebildet, das als Vorlage für die Kunstdrucke dient. Michael ist Künstler, diplomierter Behindertenbetreuer, und hat eine Permakultur-Ausbildung. Er findet das Projekt LivingSENSE super, aber auf Grund seiner Gesamtsituation hat er keine Ahnung, wie und wo er in drei Jahren leben wird.

Budget

  • Gesamtbudget
    € 6.000,-
  • - Eigenmittel
    € 1.000,-
  • Benötigte Mittel von Crowdfunding für Gemeinwohl
    € 5.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 600,-
  • Zielbudget
    € 5.600,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 2.530,-
  • Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 4.000,-
  • Teilbetrag B (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen)
    € 1.000,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    14.11.2018
  • Projektrisiken
    Wir feiern bis in die Nacht und die Polizei kommt um mitzufeiern? Über das Projekt wird in Falter, Furche, Standard und Augustin prominent berichtet, was zu Massenanmeldungen führt und wir müssen am Nachbargrundstück ein Schwesternprojekt beginnen? Unser Architekt wird Wohnbaustadtrat von Wien? Schwer abzuschätzen...
  • Budgetplanung

    Sommerfest (Summe €2.300):


    Miete FF-Halle von Gemeinlebarn
    €   300

    Blasmusik
    €   400

    Miete E-Piano f. Tanzmusik (2 Tage à 50)
    €   100

    Miete Beamer, etc. (2 Tage à 25)
    €     50

    Bewirtung/Besucher:10 (da teilw. Sponsoren)
    erwartete Besucher 120 x 10 = 
    €1.200

    regionale Werbung dafür (Postwurf, Plakate, etc.)
    €   250


     

    Herbstfest (Summe 3.800):


    Miete Saal im Wohnprojekt Wien
    €    400

    Deko
    €    300

    Miete E-Piano (2 Tage à 50)
    €    100

    Bewirtung/Besucher:€10 (da teilw. Sponsoren)
    erwarteteBesucher 300 x 10 =

    € 3.000


    Porto und andere Fremdkosten für Dankeschöns             
    €    400

    Unerwartetes
    €    500

     

Dateien

Galerie

video
video
video
video

News

Zugeordnete Themen