Projekt-ID: 52

Paradiesgartl

Projekteinreicher*in: Herbert Szyhska
eingereicht am: 06.12.2017
Budget: € 21.700
Finanzierungsfrist: 14.03.2018
Finanzierungsschwelle: € 13.400
Projektart: Gegenleistung
Land/Bundesland: Österreich/Niederösterreich
Themenkreis: Ökologische Landwirtschaft und Ernährung

Allgemein

Projektadresse

Austraße 151/5
3511 Furth
  • Start Projektumsetzung: 15.03.2018
  • Ende Projektumsetzung: 01.12.2018

Projektbeschreibung kurz

Unser Obstgarten in der Wachau ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Derzeit bewirtschaften wir auf rund 2,2ha Fläche ca. 400 Bäume, davon sind die meisten Marillenbäume. Neben den Hauptsorten "Ungarische Beste" und "Klosterneuburger" werden auch viele weniger bekannte Sorten, wie z.B. "Schafbergmarille", "Schöne vom Göttweigerberg" oder "Frühe vom Hinterholzer", gehegt und gepflegt.

Eine über 50 Jahre alte "Obstlager- und Gerätehütte" ist am Ende ihrer Lebensdauer und mit einer Größe von 15m², wie schon zu Beginn unseres Obstbauprojektes 2008, viel zu klein. Um Abhilfe zu schaffen wollen wir im Frühjahr 2018 beginnen, ein Gebäude zur Gänze aus Holz (auch das Fundament!) zu errichten. Im Ausmaß von 8x5m soll es nicht nur für unsere Gerätschaften ausreichend Platz bieten, sondern auch zur Lagerung diverser Kräuter dienen, die wir zur Behandlung von Boden und Bäumen benötigen. Sollte uns bei der Arbeit der - heuer sehr seltene - Regen erwischen, wird uns das neue Dach überm Kopf gute Dienste leisten.


Nachweis Projektabschluss

Kostenaufstellung der Ausgaben, die mit den von Crowdfunding für Gemeinwohl erhaltenen Mitteln bezahlt wurden, sowie Fotodokumentation und Online-Abschlussbericht.

Da es sich um ein Gebäude handelt, ist anschauen und angreifen ausdrücklich erwünscht. Bilder vom Baufortschritt gibt´s regelmäßig auf Facebook.

Details

  1. Grundsätzliches
  2. Gemeinwohl
  3. Crowdfunding
  4. Ausgangssituation
  5. Projektziel
  6. Umsetzung
  7. Projektbeteiligte
  8. Gegenleistungen

 

1. Grundsätzliches

Beim Ernten denkst du an deine Vorfahren, beim Pflanzen an deine Nachkommen, so ein alter Spruch. Wir haben  in den letzten Jahren sehr viel gepflanzt und ein eigenes Bewirtschaftungskonzept entwickelt.

Wir bewirtschaften den Garten ohne chemisch- synthetische Spritz- und Düngemittel. Auch nehmen wir keine "Förderungen" in Anspruch, es steckt kein Steuergeld in unseren Produkten. Das ergibt ein anderes aber ehrliches Preisniveau.

Mit eurer Hilfe gelingt dieses Projekt und werden auch andere ermutigt, diesen Weg einzuschlagen.
Gesunder Boden, gesunde Pflanze, gesundes Tier, gesunder Mensch.

 

2. Gemeinwohl

Unsere Produktion hat bei geringstem Input (Kuhmist vom BIO Nachbarbetrieb, Steinmehl aus der Steiermark und Mulchmaterial aus der unmittelbaren Umgebung) und niedrigstem Ressourcenverbrauch (Wasser, graue Energie, Kilometer....) einen beachtlichen und brauchbaren Ertrag. Bodenschonung und Humusaufbau inklusive.

"Des geht net" und "do host nix" hab ich hundertmal gehört. Ist aber nicht so. Machen muss es einer, herzeigen auch und dann trauen sich auch andere "drüber".

Das ist unser Beitrag zum Gemeinwohl.
 

3. Crowdfunding

haben wir gewählt, weil es unmittelbaren Einblick verschafft. Keine anonyme Produktion. Besichtigen, angreifen, erleben, kosten ausdrücklich erwünscht. Weitersagen auch.

Eine gute Möglichkeit um den Irrweg der industriellen Landwirtschaft aufzuzeigen. Dazu braucht es Alternativprojekte. So wie dieses.
 

4. Ausgangssituation

In unserem Obstgarten haben wir in den letzten 5 Jahren fast 300 Bäume neu gepflanzt. Für die Hege und Pflege selbiger sind viele Gerätschaften und eine passende Lagermöglichkeit notwendig. Die bestehende, über 50 Jahre alte Obstlager- und Gerätehütte, haben wir im Jahr 2009 soweit repariert, um sie weiterhin nutzen zu können - mit den 15m² kommen wir aber schon lange nicht mehr zurande.

Wir arbeiten ohne chemisch-synthetische Spritz- und Düngemittel, auch nicht mit jenen, die im BIO Obstbau erlaubt wären. Weiters verzichten wir auf euer Steuergeld und haben eine FörderMittelBefreite Produktionsweise ins Leben gerufen. Mittlerweile schließen sich schon andere Betriebe unserer Idee an, denen Kostenwahrheit ein Herzensanliegen ist.

5. Projektziel

Im Jahr 2018 soll ein neues Gebäude als reine Holzkonstruktion im Ausmaß von 8x5m entstehen, um den akuten Platzmangel zu beheben. Direkt gegenüber der bestehenden Hütte soll der Neubau entstehen. Fundamentierung auf Akazienpfählen, darauf Holzriegelbau mit sägerauer Außenverschalung. Pultdach mit Hinterlüftung. Innenverschalung und Bodenkonstruktion ebenfalls aus Holz. Alle Verbindungsmittel werden demontierbar ausgeführt. Am Ende der Lebensdauer soll ein kompletter Rückbau leicht möglich sein. Daher auch kein Betonfundament, wir wollen der nächsten Generation kein Entsorgungsproblem hinterlassen!

6. Umsetzung

Die Unterlagen zur Einreichung sind fertig und werden bis 7. Dezember 2017  bei der Baubehörde eingereicht. Geht alles gut, ist im Jänner 2018 die Genehmigung erteilt und sobald die Witterung es zulässt, geht´s los. Im Mai soll die Gebäudehülle fertig und das Dach dicht sein. So kann bereits eine eingeschränkte Nutzung stattfinden. Nach der Marillenernte im Juli starten die Innenarbeiten, diese werden dann bis spätestens November abgeschlossen.

 

7. Projektbeteiligte

Wir sind ein Familienbetrieb. Außerhalb der Erntezeit wird der Garten von mir betreut. Zur Ernte und bei heftigeren Arbeitseinsätzen - wie das geplante Holzgebäude - sind meine Geschwister und meine Eltern eine große Stütze!
 

8. Gegenleistungen

 

€ 45 - Startpaket

sofort nach erfolgreicher Finanzierung kommt per Post (versandkostenfrei) ein Paket zu dir. Dieses enthält 1 Glas Marillenmarmelade zu 235 g, 1 Glas zu 320 g, 1 Flasche Hollerblütensirup 330 ml und 1 Flasche Hollerblütenlikör 200 ml.

Zum Kennenlernen/Einstimmen/Reinschmecken

 

€ 60 - Gartenerlebnis, Obstbau anders gedacht

"ohne Spritzen host nix" war nur einer der vielen Tipps die ich in den letzten 10 Jahren gehört habe. Als Quereinsteiger hat man den Vorteil alles hinterfragen zu müssen. Viele Herausforderungen/Erfahrungen/Fehler später könnt ihr in unserem Garten anschauen, was man sonst nirgends zu sehen bekommt.
Sortenauswahl, Standortfragen, Wirtschaftsweise, Pflanzen und Tiere im Garten, Tipps und Tricks rund ums Obst, warum FMB? und vieles mehr......

Dauer ca. 2 Stunden, Outdoorkleidung und gutes Schuhwerk, ev. Fotoapparat
Jeder Gast darf auch was zum Kosten mit nach Hause nehmen.

 

€ 90 - Grundlagen Obstbaumschnitt

Theoretische Grundlagen, Werkzeuge, Sommer/Winterschnitt, Schnittarten, Pflanzung, Baumformen, Unterlagenauswahl..........

Dauer ca. 4 Stunden, Outdoorkleidung und gutes Schuhwerk, ev. Fotoapparat
Jeder Gast darf auch was zum Kosten mit nach Hause nehmen.

 

€ 100 - Genusspaket 10%

sofort nach erfolgreicher Finanzierung kommt per Post (versandkostenfrei) ein Paket um € 110 zu dir. Dieses enthält 14 Gläser Marillenmarmelade zu 235 g, 8 Gläser zu 320 g, 4 Flaschen Hollerblütensirup 330 ml und 1 Flasche Hollerblütenlikör 200 ml.

Wer nicht alles selber schlemmen mag/darf: alle Gebinde eignen sich hervorragend als Geschenk!

 

€ 300 - Genusspaket 15%

Du kannst alle Produkte frei wählen (siehe http://www.fmb-bertl.at/produkte.html) und bekommst einmal jährlich ein Paket im Gegenwert von € 115. Das erste sofort nach erfolgreicher Finanzierung, zwei weitere jeweils im Jahresabstand.

Gesamtgegenleistung im Wert von € 345

Für jedes Genusspaket  15% dürfen 2 Personen gratis am Gartenerlebnis teilnehmen.

 

€ 500 - Genusspaket 20%

Du kannst alle Produkte frei wählen (siehe http://www.fmb-bertl.at/produkte.html) und bekommst einmal jährlich ein Paket im Gegenwert von € 120. Das erste sofort nach erfolgreicher Finanzierung, vier weitere jeweils im Jahresabstand.

Gesamtgegenleistung im Wert von € 600

Für jedes Genusspaket 20% dürfen 2 Personen gratis am Gartenerlebnis teilnehmen, eine Einladung für das Richtfest im Mai 2018 kommt verlässlich und eine Flasche vom ersten FMB Marillenbrand - der 2019 in den Verkauf geht - sind ebenfalls inkludiert. 

Budget

  • Gesamtbudget
    € 30.000,-
  • - Eigenmittel
    € 10.000,-
  • Benötigte Mittel von Crowdfunding für Gemeinwohl
    € 20.000,-
  • + Abwicklungsgebühr
    € 1.700,-
  • Zielbudget
    € 21.700,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 13.400,-
  • Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 17.360,-
  • Teilbetrag B (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen)
    € 4.340,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    15.12.2018
  • Projektrisiken
    Als ausgebildeter Bautechniker und Zimmermeister sind die Projektrisiken für einen Holzbau in der Größe von 8x5m sehr überschaubar für mich. Ein Restrisiko bezüglich Baugenehmigung ist vorhanden, Behördenentscheidungen sind nie 100% ig vorhersehbar. Geld fließt aber ohnehin erst nach Erteilung der Baugenehmigung, somit sind alle Unterstützer*innen auf der sicheren Seite.
  • Budgetplanung
    Mit dem Erreichen der Finanzierungsschwelle von 13.400 Euro können das Fundament, das Konstruktionsholz und die Verschalung des Holzschuppens angeschafft werden.

    Mit dem Erreichen des Zielbudgets von 21.700 Euro können noch innen Einbauten, eine Zwischenwand, eine Zwischendecke und eine Sturzverschalung errichtet werden.

Dateien

Links & Downloads

Galerie

video

News

Patrick Zaunfuchs

hat am 17.01.2018 geschrieben

Verlängerung der Finanzierungsfrist

In Abstimmung mit dem Projektinitiator haben wir die Finanzierungsfrist um 6 Wochen verlängert. Auf eine gute weitere Fundinglaufzeit - euer Crowdfunding Team!

Zugeordnete Themen