Projekt-ID: 157

WeCanSpray

Projekteinreicher*in: ARTCANHELP
eingereicht am: 10.12.2020
Budget: € 8.200,-
Finanzierungsfrist: 15.03.2021
Finanzierungsschwelle: € 2.500
Projektart: Gegenleistung
Land/Bundesland: Österreich/Wien
Themenkreis: Bildungs- und Kulturprojekte

Allgemein

Hilf mit einen künstlerischen Freiraum zu schaffen! Ein überdimensionales Objekt dient als legale Fläche für Graffiti/Streetart um gemeinsam durch Kinder, Jugendliche und Interessierte zur künstlerischen Skulptur zu werden.

Projektadresse

Skaterplatz Neulengbach, Neulengbach (Skaterplatz Gumpoldskirchen, 2352 Gumpoldskirchen)
3040 Neulengbach

Der Prototyp des überdimensionalen Objekts, das an eine Spraydose erinnern soll in Neulengbach beim Skaterplatz aufgestellt werden. Unser PLan B bzw. die Erweiterungsmögleichkeit ist der Skaterplatz in Gumpoldskirchen.
  • Start Projektumsetzung: 10.08.2020
  • Ende Projektumsetzung: 01.06.2022

Projektbeschreibung kurz

Mit unserer Skulptur wollen wir einen Prototypen für einen legalen kreativen Kunstraum für Jugendzentren, Schulen, Städte und Gemeinden schaffen, wo Kinder, Jugendliche und Junggebliebene sich frei entfalten und sich im öffentlichen Raum künstlerisch austoben können. Die Skulptur erinnert in ihrer Form an eine Spraydose und damit an Graffiti, was eine der populärsten und polarisierendsten, zeitgenössischen Künste weltweit darstellt. Durch ihre Form markiert die Skulptur an sich schon die Funktion und gleichzeitig den Bereich, in dem man künstlerisch tätig sein kann.

Eingebettet ist die Skulptur in eine Reihe von Workshops für Kinder und Jugendliche sowie Schüler*innen, die gemeinsam mit geladenen Künstler*innen weitere legale Flächen in Gemeinden bemalen, die durch das Land NÖ finanziert wird und das BM für Kunst, Kultur, öffentl. Dienst und Sport finanziert werden.

 

 


Nachweis Projektabschluss

Rechnungskopien zu den Ausgaben, die mit den von Crowdfunding für Gemeinwohl erhaltenen Mitteln bezahlt wurden, sowie Gesamtabrechnung, Fotodokumentation und Online-Abschlussbericht. Fotodokumentation der Herstellung des Objekts bis zur Benutzung durch Kinder und Jugendliche, Videomaterial zu Workshops vor Ort.


Der Projektprozess ist mit zu verfolgen auf: 


https://artcanhelp.com


https://www.facebook.com/artcanhelp.org


https://www.instagram.com/art.canhelp

Details

Worum geht's im Projekt?

Kinder und Jugendliche wollen ihrer Kreativität nachkommen, können dieses Bedürfnis bisher aber nur schwer im öffentlich Raum und kleinen Gemeinden ausleben. Viele Straßengraffitis werden an bestimmten Orten im besten Fall toleriert, zT auch gestraft. An legalen Flächen in Gemeinden fehlt es und bedeutet eine mühsame Suche nach den Besitzer*innen bzw. Beantragen von Genehmigungen. Und deshalb entstand die Idee eine Skulptur aufzustellen, die man ohne Fragen und Probleme zu bekommen benutzen darf!

WeCanSpray ist ein niederschwelliges Kunstvermittlungsprojekt im öffentlichen Raum, welches für kreative Kommunikation im Bereich der visuellen Straßenkunst im Bereich Graffiti & Streetart steht. Kinder, Jugendliche und Künstler*innen werden dazu eingeladen in einem legalen (nicht- kriminalisierten) Rahmen im Öffentlichen Raum ihre Kreativität auszudrücken. Menschen sollen dabei die Möglichkeit haben bei einem kollektiven Kunstwerk im öffentlichen Raum teilzuhaben, welches sich in einem ständigen Wandel befindet.

In einer späteren Projektphase soll das Projekt um weitere Skulpturen erweitert werden.

Das Objekt ist etwa 2 m hoch und geschlossen und besteht aus 2-3 Teilen, um den Transport zu erleichtern.

 

Materialien

Bei Streetart bzw. Urban Art oder Graffiti kann auf unterschiedliche Art und mit unterschiedlichen Techniken gearbeitet werden. Bemalen mit Pinsel und Rollen mit Akrylfarben, Maler- Anstreicherfarben, Paste Ups (Aufkleben von bemaltem Papier (Collageartig) oder Aufsprayen von Motiven mit der Spraydose ist allgegenwärtig. Die Spraydosen gibt es mittlerweile auch auf Kreidebasis, sind aber nicht sehr haltbar. Was jetzt bei der Gestaltung der Skulptur kein großes Problem ist, weil sie ja ohnehin in ständiger Veränderung sein soll. Zusätzlich gibt es auch Spraydosen auf Wasserbasis, welche geruchsarm und verträglicher für die Umwelt sind.

Bei großen Flächen greifen professionelle Künstler*innen auch zu Streichfarben zurück, weil man dabei Dosen spart, die auch sehr teuer sind. Bei den Start-Workshops mit den Künstler*innen wird das Thema der Vor-und Nachteile der Farben, des Materials und die damit einhergehende Frage der Umweltfreundlichkeit mit den Jugendlichen besprochen.

 

Warum Crowdfunding?

Das geplante Jugendkulturobjekt ist ein neuartiges, noch nicht vorhandenes Projekt. Um Erfahrungswerte für das finale Objekt, das an eine Spraydose erinnert, zu sammeln bauen wir vorerst einen Prototyp aus Betonschachtringen als Besprühfläche und einem Aufsatz aus Metall und Kunststoff. Dieser Prototyp ermöglicht es mit Material, Aufbau, Transport usw zu experimentieren bevor das finale Objekt ("Spraydosenskulptur") in Serie geht.

 

Geplante Aktivitäten

Am ersten Standort ist ein Start-up-Workshop mit einem Graffiti-Künstler*in geplant. Jugendliche, Jugendzentren werden in die Geschichte, Grundlagen, Regeln der Graffiti-Kunst eingeführt und werden eingeladen die Objektwand zu bemalen. Der Workshop wird in Jugendzentren im jeweiligen Bezirk beworben.

Darüber hinaus sind Schulen zur Teilnahme eingeladen und werden in die Geschichte und Entwicklung der Straßenkunst eingeführt. Graffiti-KünstlerInnen werden 1-3 Workshops mit SchülerInnen aus umliegenden Schulen durchführen, die im Rahmen des Programms "Dialogveranstaltungen" beim OeAD eingereicht werden. Diese Workshop-Aktivitäten sind beim Land NÖ eingereicht.

 

 

Wie ist das gemeinwohlorientiert?

Kinder, Jugendliche wollen ihrer Kreativität nachkommen, können dieses Bedürfnis bisher aber nur schwer im öffentlich Raum und kleinen Gemeinden ausleben. Viele Straßengraffitis werden an bestimmten Orten im besten Fall toleriert, zT auch gestraft.

Die Spraydose von ArtCanhelp gibt diesen kreativen Künster*innen eine legale Fläche im öffentlichen Raum um kreativ zu werden.

In Erweiterung des Projekts können neue unbemalte Skulpturen (Rohlinge) von Einrichtungen wie Jugendzentren, Schulen, der Gemeinde usw gemietet oder gekauft werden.

 

 

 

Über die Einreicher*innen

Artcanhelp - Kunst & Kulturplattform ist ein Kulturverein zur Förderung von sozialem Engagement durch Kunstinitiativen.

 

Philipp Netolitzky:

Nach seiner künstlerischen Ausbildung im BORG, absolvierte er den Zivildienst in Mödling bei der Institution Lebenshilfe und arbeitete danach als Behindertenbetreuer in einer WG. Danach war er als Kindergarten-Assistent bei der Firma “Kinder Company” angestellt und liebte es mit Kindern (unseren kreativsten und fantasievollen, unbeschwerten Köpfen) arbeiten zu dürfen. Schlussendlich machte er sich in der Kreativbranche selbstständig und gründete die Firma iOnArt e.U. und den Verein ArtCanHelp. Beraten wird Philipp Netolitzky vom Handwerker Stefan Richter, der sich insbesondere bei der Konstruktion des Prototypen mit seinem Fachwissen einbringt.

Claudia Kragulj:

Sie wurde 1972 in Wien geboren und studierte Kultur- und Sozialanthropologie und Kunstgeschichte in Wien und Utrecht (1990-99). An der Universität für angewandte Kunst Wien absolvierte sie das Postgraduiertenstudium "ecm - Exhibition and Cultural Communication Management" (2006-08). Von 1999-2014 arbeitete sie bei Kultur Kontakt Austria und war dort sieben Jahre lang im Bereich Kulturvermittlung tätig. Seit 2014 macht sie praktische Kunstpädagogik an einem Mödlinger Gymnasium und ist als freiberufliche Kunst- und Kulturvermittlerin tätig.

Hier geht's zum Erklär-Video:https://www.youtube.com/watch?v=iaHpvN4r7Ec

 

 

Die Gegenleistungen

Damit die Unterstützer*innen möglichst viel von ihrer Investition haben, werden die meisten Gegenleistungen wie Workshops, Touren, Wandbemalung usw individuell vereinbart. So können je nach Unterstützung Ort, Zeit und Dauer und zT auch Umfang persönlich mit ArtCanHelp organisiert werden.

 

20 Euro - Motiv Mural City - Laufende Spraydose

A4 Digitaldruck/ Farbkopie

Das Motiv "Laufende Spraydose" ist eine farbige karikaturhafte grafischen Zeichnung einer animierten Spraydose.


30 Euro - Streetart Walking Tour in Wien

Die Tour dauert ca. 2 bis 2,5 Stunden und startet im 5. Bezirk Wien, Margaretengürtel (U4)/Ausgang Moritzgasse. Gezeigt werden verschiedene Künstler*innen, die sich auf Wiens Wänden individuell verewigt haben. Erzählt werden Geschichten und Anekdoten zur Entstehung verschiedener Werke, Techniken im öffentlichen Raum und deren Erschaffer*innen.


40 Euro - Signierte Spraydose von Künstler*in

Eine leere Spraydose wird durch einen Streetartkünstler*in in seiner/ihre ganz speziellen Art signiert.


50 Euro - Signierte und bemalte Spraydose


Eine leere Spraydose wird durch einen Streetartkünstler*in in seiner/ihre ganz speziellen Art nicht nur signiert, sondern auch gestaltet.


70 Euro - Von Künstler*innen gestaltete Überraschungs-T-Shirts - diverse Motive


Es handelt sich um verschiedenfarbige T-Shirts ( Größe S bis XXL) mit diversen Motiven von verschiedenen Künstler*innen.


90 Euro - Graffiti Workshop pro Person

Der Workshop dauert ca. 2,5 Stunden und findet grundsätzlich im Freien und in Wien statt. Wir können ihnen jedoch auch entgegenkommen und den Ort und Zeitpunkt individuell vereinbaren. Details können mit ARTCANHELP/Philipp Netolitzky besprochen werden. Teilnehmer*innen werden Techniken der Spraydosenkunst näher gebracht und beinhaltet: Mit Spraydosen sprayen und Motive und Schrift auszuprobieren oder Stencils (Schablonenkunst) herstellen. Kleidung, Schuhe, die auch farbig werden dürfen, sind zu empfehlen. Bitte Mundschutz-Maske und Handschuhe mitnehmen.


100 Euro - Siebdruck von Künstler*innen

Original Siebdruck Kunstwerke diverser Künstler*innen unseres Netzwerkes. Verschiedene Motive, im Format ca. A4.


500 Euro - Wandgestaltung

Die Wandgestaltung und deren Größe und Motiv findet nach individueller Vereinbarung statt. Detailreichere, aufwendigere Motive mit vielen Farben auf kleinerer Fläche sind möglich wie auch weitere Flächen mit großflächigeren Motiven und wenigeren Farben.

 

 

Budget

  • Gesamtbudget
    € 8.200,-
  • - Eigenmittel
    € 0,-
  • Benötigte Mittel von Crowdfunding für Gemeinwohl
    € 8.200,-
  • + Abwicklungsgebühr (Provision Crowdfunding)
    € 492,-
  • Zielbudget
    € 8.200,-
  • Finanzierungsschwelle
    € 2.500,-
  • Teilbetrag A (wird bei erfolgreicher Finanzierung überwiesen)
    € 6.560,-
  • Teilbetrag B (wird nach Erhalt des vollständigen Projektabschlussberichtes überwiesen)
    € 1.640,-
  • Abgabedatum Abschlussbericht
    24.11.2021
  • Projektrisiken

    Der Prototyp der Sprühdosen-Skulptur sieht einfacher aus als geplant.

    Der Bodenuntergrund für die Aufstellung muss passen, Auflagen des Bauamts könnte Komplikationen verursachen

    Der Prototyp aus Betonschachtringen passt, jedoch die Herstellungskosten anderer Prototypen (Materialtests) erweisen sich als zu teuer oder zu aufwendig für die Erweiterung des Projekts

    Die Ansprechpartner in Gemeinden und Firmen ändern sich

    Wir bekommen keine weiteren Förderung, in die das Projekt mit Workshops eingebettet werden

    Wir bekommen zu wenige finanzielle Unterstützung durch die Crowdfunding Community.

    Wir bekommen gar keine Aufwandsentschädigung und die Kommunikation mit den Gemeinden und Firmen wird aufwendiger als erwartet.

  • Budgetplanung


    EUR 4.000,- Material und Herstellung des Prototyps für die Spraydosen-Skulptur


    EUR 500,- Genehmigungen


    EUR 500,- Transport


    EUR 700,- Herstellungskosten und Versand der Gegenleistungen


    EUR 2.500,- Konzept & Projektentwicklung, Projektabwicklung, Abrechnung, Begehung des Standorts, Anträge für Genehmigungen zur Aufstellung, Kommunikation mit Gemeinden, dem Bauamt, den Firmen, (Kunst)Handwerker*innen, Organisation des Transports, Kommunikation und Bewerbung bei Schulen und Jugendzentren, Fotodokumentation, social Media, Website Bearbeitung, Logistik und Herstellung für Gegenleistungen (3 Personen)

Dateien

Galerie

video

News

ARTCANHELP

hat am 28.02.2021 geschrieben

Aufstellungsort der Skulptur

Wir freuen uns riesig euch mitzuteilen, dass wir mit unserem Projekt im wunderschönen Gumpoldskirchen starten werden d.h. hier am Skaterplatz Gumpoldskirchen soll die Skulptur aufgestellt werden. Die Gemeinde ist sogar so begeistert von der Idee, dass wir die Coverstory in der nächsten Frühlingsausgabe des Gemeindeblatts (Ausgabe März 2021) werden sollen.

Zugeordnete Themen